Verbundwerkstoffe
In der Fassadengestaltung werden mittlerweile immer höhere Ansprüche an die Werkstoffe gestellt bezüglich planheit der Oberfläche in Verbindung mit hoher Eigenstabilität für großformatige Bauteile.
Durch die Verwendung von Verbundwerkstoffen können diese An-forderungen heute umgesetzt werden. Das Verbundmaterial besteht meistens aus je zwei 0,3-0,5mm starken Metallblechen verbunden      mit einem 3mm starken Polyethylenkern.
Die Nenndicke beträgt in der Regel 4mm.
Es sind heute fast alle traditionellen Werkstoffe der Klempnertechnik auch als Verbundmaterial mit sehr unterschiedlichen Oberflächen erhältlich.
Es sind folgende Oberflächen erhältlich:
TECU® Bond Classic, andere TECU® Oberflächen
auf Anfrage.
Tafelmaße: 3000 x 1000mm bis 5000mm auf Anfrage
VMZ Composite in QUARTZ-ZINC und ANTHRA-ZINC
Tafelmaße: 2000, 3000, 4000x1000mm bis 6000mm
auf Anfrage.
NOVA Composite in der Oberfläche Nova
Tafelmaße: 3200 x 1000mm bis 6000mm auf Anfrage.
Beschichtete Aluminiumverbundplatten werden von mehreren Systemherstellern angeboten wie z.B. Reynobond, Alucobond,
Alucopan, Dibond, HyLite oder Alucore.
Hier sind teilweise Abmessungen bis 6000 x 2000mm möglich.
Folgende Anwendungen sind in der Fassade realisierbar:
System mit Nieten oder Schrauben  (sichtbare Befestigung)
Kassetten vertikal/horizontal  (nicht sichtbare Befestigung
mit Agraffen bzw. Bolzeneinhang)
 

© by D.H.W. Schultz & Sohn GmbH Weitere Unternehmensbereiche:   Feuerschutz  Blitzschutz
Eingetragen beim Verein für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. unter der Registriernummer 010.049080